Wichtige Informationen zum Coronavirus

Mehr erfahren

Ihr Kontrolltermin
beim Zahnarzt

Eine regelmäßige häusliche Mundhygiene, sowie regelmäßige Kontrolltermine bei Ihrem Zahnarzt sind die Grundlage für den Erhalt und die Gesundheit Ihrer Zähne.

Mehr erfahren

Knirscherschiene

Der nächtliche Schutz für Zähne und Kiefergelenke

Wichtige Informationen zum Coronavirus

Mehr erfahren

Schäden durch Bruxismus verhindern

Es ist nicht ungewöhnliche, dass viele Menschen nachts mit den Zähnen knirschen oder pressen. Häufig werden mit diesem Verhalten – auch Bruxismus genannt - Stress, Ängsten oder akute Sorgen im Schlaf „verarbeitet“.

Beim Knirschen wirken dauerhaft starke Kräfte auf  Kiefergelenk  und Zähne, die eigentlich nicht dafür ausgelegt sind, diesem dauerhaften Druck standzuhalten. Schäden an Zähnen und am Kiefergelenk können in der Folge dadurch entstehen.

Da es kaum möglich ist, das nächtliche Knirschen bewusst zu kontrollieren, empfiehlt es sich, Zähne und Kiefergelenke durch eine sogenannte Aufbissschiene, auch Knirscherschiene oder Knirschschiene genannt, zu schützen.

Eine Knirscherschien wird individuell vom Zahnarzt an das Gebiss des Patienten angepasst und sollte jede Nacht getragen werden. Je besser die Schiene sitzt, desto besser schützt diese auch Zähne und Gelenke – und umso bequemer ist diese zu tragen.

Ursachen für Zähneknirschen

Menschen gehen mit Stress, Sorgen und Ängste sehr unterschiedlich um. Während manche dies bewusst beispielsweise mit Sport oder Essen kompensieren, knirschen andere nachts mit den Zähnen. Gerade im Schlaf werden viele Gedanken und Erlebnisse verarbeitet und unbewusst versuchen Menschen, die Sorgen "wegzuknirschen" und den Stress damit körperlich zu verarbeiten.

Die Kaubewegungen sind meist unwillkürliche, manche Menschen pressen die Zähen auch nur fest aufeinander, ohne dabei  Bewegungen auszuführen.

Folgen von Knirschen und Bruxismus

Wer über einen längeren Zeitraum nachts mit den Zähnen knirscht, wird früher oder später die erste Symptome davon bemerken.  

Zu den oft als erstes bemerkten körperlichen Symptomen gehören:

  • Kopfschmerzen,

  • ein gewisses Druckgefühl im Kiefer

  • und Verspannungen im oberen Bereich des Körpers.

  • Auch Ohrenschmerzen oder Tinnitus können aus Bruxismus resultieren.

  • Typisch sind mit der Zeit Schäden an den Zähnen wie abgeschliffene Schneidezähne,  empfindliche Zähne oder freigelegte Zahnhälse.  

Weil diese Symptome unbehandelt meist zu größeren Schäden an Zähnen und Kiefergelenken führen, sollten Betroffene sich zeitnah an einen Zahnarzt wenden.

Übrigens verursacht nicht nur das Knirschen die oft typischen Beschwerden,  auch Fehlstellungen des Kiefers oder einzelner Zähne können Ursache für Beschwerden an Zähnen und Kiefergelenken sein.

Individuelle gefertigte Aufbissschienen zum Schutz von Zähnen und Kiefergelenken

Wenn die durch das Knirschen verursachten Beschwerden anhalten und nicht von alleine verschwinden, ist eine individuelle an den Patienten angepasste Ausfbissschiene oder auch Knirscherschiene eine gut funktionierende zahnärztliche Therapie, um die Folgen und Beschwerden des Knirschens unter Kontrolle zu bekommen.

Bei einer Knirscherschiene handelt es sich um harte oder weiche Kunststoffschienen , die auf die obere und auf die untere Zahnreihe aufgesetzt werden und verhindern, dass die Zähne durch die Knirsch- und Pressbewegungen aneinander reiben, bzw. wechselseitigen Druck ausüben. Schäden am Gebiss und den Kiefergelenken werden dadurch vermieden. Auch die Muskeln im Mund- und Kieferbereich entspannen sich häufig mit der Zeit.

Je besser eine Knirscherschiene passt, desto besser wirkt sie. Daher sollten Knirscherschienen immer individuell von einem zahnärztlichen Experten gefertigt werden.  Knirscherschienen sollten nachts konsequent getragen werden, um die maximale Wirkung zu erhalten.

Beseitigung von Ursachen des Knirschen oder Linderung von Symptomen?

Die Knirschschiene lindert in erster Linie die Symptome und Beschwerden des Knirschens.

Die Ursachen des Knirschens kann eine Aufbissschiene nicht beseitigen.  Ergänzend zu einer Knirscherschiene empfiehlt es sich daher auch, sich mit möglichen psychischen Ursachen des Knirschens auseinanderzusetzen und Wege zu suchen, die Ursachen zu beseitigen, bzw.  anderweitig zu kompensieren.

Oft hilft hier ein körperlicher Ausgleich in Form von regelmäßigem Sport oder das Erlernen von Entspannungstechniken mit Yoga oder autogenem Training. Alles was den Körper entspannt, wirkt sich auch positiv auf das Unterbewusstsein aus.  

Ist das Tragen einer Knirscherschiene schmerzhaft?

Wenn die Knierscherschiene optimal angepasst ist, sollte sie beim Tragen keine Schmerzen verursachen.

Gerade am Anfang des Tragens ist aber häufig etwas Druck an den Zähnen spürbar, welcher von einigen Patienten als unangenehm empfunden wird. Der Druck verschwindet in der Regel nach einer kurzen Gewöhnungsphase.

Ablauf der Behandlung mit einer Knirschschiene

    Anamnese

    Zu Beginn der Behandlung werden Zähne und Kiefergelenke zahnärztlich untersucht und der Patient nach seiner Anamnese befragt.

    Abdrucknahme

    Ist die Erstellung einer Knirscherschiene als Therapie sinnvoll, wird ein Abdruck genommen oder der Kiefer digital gescannt

    Herstellung der Schiene im zahntechnischen Labor

    Im zahntechnischen Labor wird dann auf Basis des Abdrucks  eine oder zwei Schienen hergestellt.und vom Zahnarzt dem Patienten eingesetzt.

    Einsetzen

    Die Schiene wird eingesetzt und der Patient über die Nutzung aufgeklärt.

    Regelmäßige Schienenkontrolle

    Die Schiene sollte in regelmäßigen Abständen kontrolliert werden, um einen optimalen Sitz sicherzustellen.

    Harte oder weiche Knirscherschiene?

    Knirscherschienen können sowohl aus hartem als auch aus weichem Kunststoff hergestellt werden. Beide Varianten bestehen in der Regel aus durchsichtigem Kunststoff.

    Eine harte Schiene korrigiert effektiver falscher Kieferbewegungen, während eine weiche Schien einen höheren Tragekomfort bietet.

    Als adjustierte Schiene bezeichnet man eine sehr aufwändig an den Kiefer angepasste Schiene, die durch eine definierte Oberfläche die Kieferbewegungen stark  führt, während eine nicht adjustierte Schiene vor allem zum Schutz der Zahnsubstanz dient.


    Reinigung und Pflege der Knirscherschiene

    Knierscherschienen sind einfach zu reinigen. Nach dem Tragen sollten sie täglich mit Zahnbürste und Zahnpasta gesäubert  werden. Hartnäckigere Verschmutzungen oder feste Beläge lassen sich Gebisseinigertabletten entfernen.

    Zur Aufbewahrung empfiehlt sich ein luftdurchlässiger Ort wie eine Kunststoffdose mit Luftlöchern.

    Sie haben den Eindruck, dass Sie mit Ihren Zähnen knirschen oder pressen?

    Sprechen Sie uns an oder vereinbaren online einen Beratungstermin - wir beraten Sie gerne, oben eine Knirscherschiene für Sie sinnvoll ist.